Aktuelles | Martin Busch & Sohn GmbH in 46514 Schermbeck
DeutschEnglisch

Martin Busch & Sohn GmbH
Markus & Christian Busch
Alte Poststraße 110
46514 Schermbeck

Telefon: phone: 02853 91 59 0
Fax: fax: 02853 91 59 59
E-Mail: e-mail: info@mbs-apparatebau.de


Write us!


Schreiben Sie uns!



* Mandatory field



Alte Poststraße 110, 46514 Schermbeck 02853 91 59 0 info@mbs-apparatebau.de

Aktuelles

Forschungsprojekt „HyHeatStore“


Entwicklung und Demonstration eines anwendungsnahen, wasserstoffbasierten Hochtemperatur Wärmespeichersystems


Kurzbezeichnung: HyHeatStore


Gefördert von





Projektinformationen

Projekttitel:
Entwicklung und Demonstration eines anwendungsnahen, wasserstoffbasierten Hochtemperatur Wärmespeichersystems - HyHeatStore

Projektpartner:
Westfälische Hochschule
Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA)
Max-Planck-Institut für Kohlenforschung (MPI)
Martin Busch & Sohn GmbH (MBS)

Projektlaufzeit:
01.05.2019 bis 31.12.2022

Förderkennz.:
EFRE-0801557

Projektleiter:
Dipl. Wirt.-Ing. Markus Busch

Förderhinweis:
Das Vorhaben „Entwicklung und Demonstrationsbetrieb eines anwendungsnahen, wasserstoffbasierten Hochtemperatur-Wärmespeichersystems – HyHeatStore“ wird vom Land Nordrhein-Westfalen unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020 „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ gefördert.

Ansprechpartner:
Markus Busch
Alte Poststraße 110
D-46514 Schermbeck
Tel.: 02853/9159-0
markus.busch@mbs-apparatebau.de

Ziel ist die Entwicklung und Demonstration eines neuartigen, magnesiumhydridbasierten Wärmespeichersystems für Hochtemperaturanwendungen, das eine signifikant höhere Speicherdichte als konventionelle Speichersysteme aufweist.

Die thermische Entladung des Wärmespeichers beruht auf der reversiblen, exothermen Reaktion von Magnesium mit Wasserstoff unter Bildung von Magnesiumhydrid. Bei dieser Reaktion wird Wärme bei ca. 400 °C freigesetzt. Bei der Rückreaktion, der Zersetzung von Magnesiumhydrid in Magnesium und Wasserstoff, wird Wärme benötigt, wodurch der Wärmespeicher beladen wird.

Solche Systeme können auch als Power-to-Heat-Speicher betrieben werden, die bei zukünftig weiter steigendem Anteil regenerativer Energie einen wesentlichen Beitrag zur Flexibilisierung des Stromnetzes liefern können. Die gespeicherte Wärme kann bei Bedarf anschließend wieder nahezu verlustfrei als Hochtemperaturwärme der energetischen Nutzung zugeführt werden.

Ausgehend von dem Know-how der Partner IUTA und MPI, die bereits ähnliche, jedoch kleinere Systeme im Labormaßstab realisiert haben, wird die Martin Busch & Sohn GmbH (MBS) einen innovativen 250 kWh Wärmespeicher im Technikumsmaßstab entwickeln, der konstruktiv auf einem Plattenwärmeübertrager basiert.

Die Entwicklung des Gesamtsystems mit Wärmezu- und -abfuhr, die für den Betrieb benötigte Kopplung mit einem Wasserstoffspeicher und die Integration des Systems an einem Standort mit vorhandener, geeigneter Infrastruktur (Anwenderzentrum h2herten) werden durch das Westfälische Energieinstitut der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen (W‑HS) durchgeführt.

Im Demonstrationsbetrieb wird das Betriebs- und Langzeitverhalten des Wärmespeichersystems untersucht und die energetischen Wirkungsgrade und das regelungstechnische Verhalten (Dynamik) der einzelnen Funktionseinheiten sowie des Gesamtsystems ermittelt.

Für die Umsetzung dieses Projekts stellen das Land NRW und die EU eine Fördersumme von 2,4 Millionen € zur Verfügung

Weitergehende Informationen zum Projekt

Projektflyer

November 2014 - Fertigstellung Fertigungshalle wie geplant!


Gebäudeansicht Fertigstellung Fertigungshalle wie geplant!

Nun haben wir Ende November und die Halle kann bezogen werden und die ersten Arbeiten darin stattfinden. Ab sofort ist es möglich dort Apparate bis zu einem Stückgewicht von 80 Tonnen herzustellen.

August 2014 - Pressebericht der NRZ

2014 - Hallenneubau


Gebäudeansicht Nach langjährigen Planungen haben Ende Juni die ersten Arbeiten zur Fertigstellung einer neuen Fertigungshalle begonnen. Nach Fertigstellung der Halle im November können wir dort Apparate bis zu einem Stückgewicht von 80 Tonnen herstellen.

2013 - Firmenjubiläum


Im Jahr 2013 feierte die Firma Martin Busch & Sohn Behälter- und Apparatebau GmbH im Rahmen einer großen Feier Ihr 110-jähriges Firmenjubiläum. Im Rahmen dieser Feier übergab der langjährige Geschäftsführer Martin G. Busch den Staffelstab an seine beiden Söhne Markus und Christian Busch.

Current news

Research project „HyHeatStore“


Development and demonstration of an application-oriented, hydrogen-based high-temperature heat storage system


Short name: HyHeatStore


Supported by





Project information

Project title:
Development and demonstration of an application-oriented, hydrogen-based high-temperature heat storage system - HyHeatStore

Project partner:
Westphalian University
Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA)
Max-Planck-Institut für Kohlenforschung (MPI)
Martin Busch & Sohn GmbH (MBS)

Project duration:
May 01, 2019 to December 31, 2022

Funding identification.:
EFRE-0801557

Project Manager:
Dipl. Wirt.-Ing. Markus Busch

Funding notice:
The project "Development and demonstration operation of an application-oriented, hydrogen-based high-temperature heat storage system - HyHeatStore" is funded by the state of North Rhine-Westphalia using funds from the European Regional Development Fund (ERDF) 2014-2020 "Investments in growth and employment".

Contact Person:
Markus Busch
Alte Poststraße 110
D-46514 Schermbeck
Phone: 02853/9159-0
markus.busch@mbs-apparatebau.de

The aim is to develop and demonstrate a new, magnesium hydride-based heat storage system for high-temperature applications that has a significantly higher storage density than conventional storage systems.

The thermal discharge of the heat accumulator is based on the reversible, exothermic reaction of magnesium with hydrogen with the formation of magnesium hydride. During this reaction, heat is released at approx. 400 ° C. In the reverse reaction, the decomposition of magnesium hydride into magnesium and hydrogen, heat is required, which means that the heat accumulator is charged.

Such systems can also be operated as power-to-heat storage systems, which can make a significant contribution to making the power grid more flexible if the proportion of renewable energy continues to rise in the future. If required, the stored heat can then be returned to energy use as high-temperature heat with almost no loss.

Based on the know-how of the partners IUTA and MPI, who have already implemented similar but smaller systems on a laboratory scale, Martin Busch & Sohn GmbH (MBS) will develop an innovative 250 kWh heat storage system on a pilot plant scale, which is based on a plate heat exchanger.

The development of the overall system with heat supply and removal, the coupling with a hydrogen storage unit required for operation and the integration of the system at a location with an existing, suitable infrastructure (user center h2herten) are carried out by the Westphalian Energy Institute of the Westphalian University of Gelsenkirchen (W ‑ HS ) carried out.

In the demonstration mode, the operating and long-term behavior of the heat storage system is examined and the energetic efficiency and the control behavior (dynamics) of the individual functional units and the overall system are determined.

The state of North Rhine-Westphalia and the EU are providing funding of € 2.4 million to implement this project

Further information on the project

Project flyer

November 2014 - Ready for production


Gebäudeansicht Ready for production

Now we´re ready for production in our new working hall where we can build apparatus up to 80 tons.

August 2014 - Press report of the NRZ

2014 - new production hall


Gebäudeansicht At the moment we build a new production hall where we´ll produce apparatus up to a weight of 80 tons.

2013 - anniversary


In 2013, the company Martin Busch & Sohn Behälter- und Apparatebau GmbH celebrated their 110-year company anniversary in the context of a big celebration. As part of this celebration, the long-time managing director Martin G. Busch handed over the baton to his two sons Markus and Christian Busch.
x